Neuer Vertreter seiner Art: LVT Boden

Vinyl ist - wie es im Moment aussieht - tatsächlich die neue Zukunft der Böden. Zu den zahlreichen Varianten, die alle schon ihren eigenen Namen haben, kommt seit einiger Zeit ein weiterer dazu - die Luxury Vinyl Tiles (LVT).


Luxury Vinyl Tiles (LVT)

Inhaltsverzeichnis

1. Was ist nun wieder LVT?

2. Die einzelnen Schichten bei LVT

3. Welche Designs werden imitiert?

4. Wie verlegt man Luxury Vinyl Tiles?

5. Tipp

1. Was ist nun wieder LVT?

Die zahlreichen unterschiedlichen Namen und Varianten, die sich teilweise nur sehr wenig voneinander unterscheiden, haben die Verwirrung schon längst komplett gemacht. Hinter der Bezeichnung, die ja schon auf ein fliesenartiges Produkt hinweist, verbirgt sich tatsächlich ein Produkt, das in dieser (äußeren) Form kommt.


Tatsächlich haben die relativ neuen Vinyl-Produkte aber kaum etwas mit traditionellen Fliesen zu tun. Bei LVT handelt es sich um ein mehrschichtiges Vinyl auf einer festen Trägerschicht, das vor allem andere Naturmaterialien imitiert - und zwar nicht nur in fotorealistischer Optik, sondern auch in den eingeprägten Originalstrukturen, was auch ein haptisches Erlebnis möglich macht.



2. Die einzelnen Schichten bei LVT


Grundsätzlich gibt es bei den LVT-Produkten folgende Schichten (von unten nach oben):


- eine Trägerschicht - eine Designschicht - eine transparente Nutzschicht


Bei den meisten Böden kommt darüber auch noch eine separate Versiegelungsschicht, die den Boden noch widerstandsfähiger machen soll. Das klingt nach einer großen Aufbauhöhe bei diesem Produkt - das ist allerdings ein Trugschluss. In Wirklichkeit beträgt die Aufbauhöhe bei LVT Fliesen lediglich ein paar Millimeter.



3. Welche Designs werden imitiert?


LVT Produkte hauen in die selbe Kerbe, die vor einigen Jahren schon Imitatfliesen bearbeitet haben: in die möglichst realistisch wirkende Imitation von Naturmaterialien. Und wie dazumals bei den Fliesen in Holz- und Steinoptik scheint diese Rechnung auch aufzugehen.


Imitiert werden vor allem hochwertige und teure Hölzer in ihrer Optik und teilweise in ihrer Struktur. In zweiter Linie sind es vor allem wertvolle Natursteine, deren Designs angeboten werden. Das reicht von Marmor über Schiefer bis hin zu gewaschenem Sandstein.


Stein ist aber - das zeigt auch das Angebot - noch lange nicht so gefragt wie eben Holz. Das scheinen wir einfach am meisten zu lieben - zurück zur Natur eben, in diesem Fall halt mit Vinyl.



4. Wie verlegt man so etwas?


Wie bei vielen anderen Vinylböden spielen auch hier der Untergrund und seine Qualität eine wichtige Rolle. Man kann die einzelnen "Fliesen" verkleben, es gibt sie vielfach aber auch selbstklebend.


Klicksysteme sind bei LVT-Böden eher selten, aber vereinzelt gibt es sie. Wobei man diese auch wieder verkleben kann, und damit am Ende ein relativ ähnliches Ergebnis erhält.


Problematisch ist die Verlegung nicht, auch nicht für Laien. Mit nur ein wenig Geschick bekommt man das gut hin. Und wer statt der quadratischen Fliesen dann zu den größeren Plankenformaten greift, erspart sich dabei einiges an Arbeit.


Größer ist einfach leichter. Die XXL Planken sind bei manchen Herstellern dann tatsächlich schon mannshoch. Das ist sogar noch leichter als Teppichfliesen. Bei LVT erst recht.



5. Tipp


Wenn Sie gerade eine Renovierung überlegen, werfen Sie einen Blick auf LVT Böden. Und überlegen Sie, ob Sie es nicht einmal mit Vinyl versuchen, und ihren Boden optisch einmal kräftig aufwerten.


Ihr vinylboden.at Team

Featured Posts
Recent Posts
Archive
Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square